Das Wort Temuco kommt aus dem Mapudungun: temu (Baum mit bitterer Rinde) und co (Gewässer) d.h. bitteres Wasser.

Temuco ist die Hauptstadt der Araucanía, 677 km südlich von  Santiago und das Zentrum der Mapuchekultur mit vielen Universitäten und Schulen. Den Mapuche ist es als einzigem indigenen Volk Amerikas über lange Zeit hinweg gelungen, sich der Kolonisation durch die Spanier zu entziehen und ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Nach der chilenischen Unabhängigkeit wurde am 24. Februar 1881 offiziell das Fort Temuco gegründet, um gerade erobertes Mapuchegebiet besser kontrollieren zu können. So ist Temuco eine junge Stadt und hat keine sehr alten Gebäude.

Mapuche Kunstgegenstände wurden  bis 2016 im „mercado- municipal “ angeboten, wo man auch „Andenken made in China“ von vollgepackten Ständen kaufen konnte. Seit dem Brand im April 2016, ist vom Mercado in Temuco nur noch die äußere Struktur übrig. Einige Stände sind gegenüber in einem Zelt untergebracht.

Der Hausberg von Temuco ist der Cierro Ñielol. Im oberen Teil befindet sich ein Restaurant und eine Aussichtsplattform mit einem schönen Ausblick über die Städte Temuco und Padre Las Casas. Am Berg findet man auch eine kleine Lagune. Weiter oben, auf dem Platz auf dem 1881 der Waffenstillstand  zwischen Chilenen und Mapuche geschlossen wurde befinden sich hölzerne Mapuche-Statuen. Dieser Platz wird auch heute noch für Rituale und Feiern benutzt. Auch das südchilenische Vulkanbeobachtungszentrum befindet sich auf dem Cerro Ñielol.

Wenn Sie hungrig werden und Fastfood nicht Ihre Sache ist, probieren Sie die zahlreichenRestaurants „cocinerias“ auf dem malerischen Frucht- und Gemüsemarkt  Feria Pinto beim Bahnhof. Leider gibt es keine dirkekte Bahnverbindung mehr nach Santiago oder Puerto Montt.

Der Busverkehr in Temuco ist gut getaktet. Linienbusse nach Cunco und zu Adela y Helmut verkehren von 8 Uhr bis 20.30 Uhr alle 20 Minuten.
Die Busterminals für den Nahverkehr befinden sich entlang der Avenida Balmaceda. Jede Bus Gesellschaft hat ihr eigenes bzw. mehrere Terminale. Die Überlandbusse fahren vom Busbahnhof  Rodoviario Temuco im Norden, einige Kilometer außerhalb des Zentrums ,ab.

Jede Woche finden 2 Viehversteigerungen statt, wo bis zu 2000 Tiere versteigert werden. Es ist ein einmaliges Erlebnis die Kommunikation der Versteigerer mit den Verkäufern und Käufern zu verfolgen. Auch spanisch sprechende Besucher haben Mühe die Versteigerer zu verstehen. Abgeladen wird zwischen 9 und 13 Uhr. Der Abtransport erfolgt nach Ende der Versteigerung, so zwischen 19 und 23 Uhr, je nach Menge. Die Versteigerungen sind Montags (Bernedo) und Dienstags (La Araucanía), gerne erklären wir unseren Gästen wie man zu den Tierauktionen am einfachsten kommt.

Alle wichtigen Dienstleistungen sowie ein Mapuche-Museum mit wenigen Ausstellungsstücken und ein Spielcasino befinden sich im weiteren Stadtzentrum.
Das Museum Pablo Neruda ist ein Eisenbahnmuseum, das nach dem chilenischen Dichter und Nobelpreisträger benannt ist.  Es  in der stillgelegten Lokomotivhalle untergebracht. Lokomotiven verschiedener Bauart und Waggons, auch der bis vor einigen Jahren benutzte Präsidentenwaggon mit Schlaf- und Aufenthaltsraum ist zu besichtigen Das Museum liegt im Nordosten von Temuco an der Avenida Barros Arana 565 etwa einen Kilometer vom Bahnhof entfernt.

Wir geben unseren Gästen gerne Tipps, wo und wie man was findet. Speziell das öffentliche Verkehrssystem ist gewöhnungsbedürftig

Wenn man Temuco mit dem eigenen Wagen erkunden will und ein Navigationssystem benutzt, sollte man sich auf Einbahnstraßen, deren Fahrtrichtung  sich geändert hat und auf Baustellen einstellen.

Da Temucos Bevölkerung regelmäßig unter starkem Smog leidet, ist die Benutzung von Holzfeuerstätten in wechselnden Stadtteilen und im Zentrum verboten. Vor allem im Winter sollte man sich also auch in vielen Hotels warm anziehen, denn Zentralheizungen mit Öl oder Gas sind eher die Ausnahme

Das Meldegesetz in Chile  wird vielfach nicht eingehalten und auch auf Grund von vielen Einwanderern, oder Schülern, die sich die ganze Woche in Temuco aufhalten, ist Werktags von einer Einwohnerzahl (mit Padre las Casas) von 300 000 bis 600 000 auszugehen. Bei größeren Menschenansammlungen, im Zentrum, bei Veranstaltungen und nach Einbruch der Dunkelheit sollte man sich vor Dieben in acht nehmen. Auch das Klonen von Kreditkarten an Geldautomaten häuft sich immer mehr. Der Straßenverkehr bricht in den Stoßzeiten regelmäßig zusammen  Dies verzögert manchmal den Transport zum Flughafen. Viele Gäste und Geschäftsreisende gehen diesen Problemen aus dem Weg und übernachten außerhalb der Stadt.
Der Flughafen „La Araucanía“, wurde etwa 3 km von der Autobahn Ruta 5, Panamericana in der Nähe von Freire bei Quepe neu gebaut und ist seit Juli 2014 in Betrieb. Von dort verkehren , innerhalb Chiles, täglich die Linien LATAM ,SKY und JetSmart. Bis nach Temuco sind es ca.25km. Zu Adela y Helmut sind es ca. 50 km, das heisst, man fährt staufrei ca. ¾ Stunde

Die  Deutsche Schule Temuco ist ein innovatives Bildungsinstitut, welches versucht sich für eine wertebasierte Bildung der Schülerinnen und Schüler einzusetzen. Sie lernen die Sprachen Spanisch, Deutsch und Englisch und erhalten die Möglichkeit, wenn sie wollen, durch die deutsche Kultur und die Achtung von Diversität ihre Lebensvision zu bereichern. Deutsch als Hauptunterrichtssprache ist abgeschafft.

Die Clínica Alemana
ist eine wichtige private Klinik in Chile. Die Niederlassung in Temuco ist in der Senator Estébanez 645  Die moderne Technologie für Diagnose und Behandlung in allen Bereichen ist auf einem hohen Stand, hat aber ihren Preis. Im Regionalkrankenhaus behandeln die gleichen Ärzte zu günstigeren Tarifen.

Seit 12.04.2018  ist Andreas Schick  deutscher Honorarkonsul für den Bereich Temuco Araucania.
 Die Anschrift:
Cónsul Honorario de la República Federal de Alemania, c/o Edificio Saprosem, Ruta 5 Sur, N° 2735, Padre las Casas, Temuco, IX. Región, Chile.
Telefon 0056 45) 237 7024